Der Tradition verpflichtet


Der Gründer - Hans Pfeuffer

Nach seiner bestandenen Prüfung zum Maurermeister am 30.03.1930 arbeitete Hans Pfeuffer vor und während des 2ten Weltkrieges als Bauleiter bei der Würzburger Bauunternehmung Jakob-Nagler. Erschüttert durch die massiven Zerstörungen der Stadt Würzburg am 16.03.1945 und getrieben vom Wunsch aktiv am Wiederaufbau seiner Heimatstadt mitzuwirken  gründete Hans Pfeuffer am 01.07.1946 die Bauunternehmung Johann Pfeuffer zum Zwecke der Ausführung von Hoch-, Tief- und Eisenbetonbauten.



Der Wiederaufbau

Die ersten Jahre der Firmengeschichte waren naturgemäß geprägt vom Wiederaufbau der Stadt Würzburg. Die Schaffung von Wohnraum aus dem, was der Krieg übrig gelassen hatte, war das Gebot der Stunde. Neben dem Bau zahlreicher mehrgeschossiger Wohngebäude waren der Bau der Karroseriefabrik Voll und die Mitarbeit am Bau der Johanniskirche herausragende Projekte in dieser Zeit.



Neue Wege

Nach seinem Studium am Polytechnikum mit Abschluss zum Dipl.Ing. (FH) Bauwesen  trat Gerhard Pfeuffer 1959 in den elterlichen Betrieb ein und entwickelte in den Folgejahren den Bereich Tiefbau vom Gleisbau über den Kabelbau bis hin zum kommunalen Straßenbau.

Mit dem Tod seines Vaters im Jahr 1973 übernahm er die Leitung des Unternehmens und firmierte diese zum Zwecke der Erhaltung des Namens in die "Bauunternehmung Johann Pfeuffer GmbH & Co. KG" um. 


Auf der Höhe der Zeit

Nachdem der Wiederaufbau Würzburgs schneller voran ging  als von vielen erwartet, wurden neue Wege beschritten. Das Geschäftsfeld "Tiefbau" wurde ausgebaut, zunächst mit der Erstellung von Baugruben, danach mit Erd- und Gleisbau für die Bahn, Kabelbau für die Telekom und schließlich dem kommunalen Tiefbau.



Die dritte Generation

Heute führt Dipl.Ing. (FH) Martin Pfeuffer das Unternehmen. In den, für viele Baubetriebe, schwierigen Jahren 1995-2010 hat er die vollständige Ausrichtung der Firma auf den kommunalen Tiefbau vollzogen und um den Rohrleitungsbau erweitert.