Was Dich interessieren könnte


Was macht eigentlich ein Straßenbauer?

Logisch Straßen bauen. Doch was gehört alles dazu?

  • Große Mengen an Erde sind zu bewegen mit Baggern, Walzen und Ladern in Größen von ganz klein bis riesig groß.
  • Kanäle sind zu verlegen und Schächte zu bauen, das bedarf einiges an Präzision, sonst fließt das Wasser nicht ab.
  •  Wasserleitungen einbauen, hier ist Sauberkeit gefragt, schließlich will man das Wasser auch trinken können.
  • Asphaltschichten herstellen, auf die Temperatur und das Wissen um den Baustoff kommt es an.
  • Pflaster einzubauen und Randeinfassungen zu setzen, erfordert ein hohes Maß an handwerklichem Geschick.

Was verdient ein Auszubildender und wie viel danach?                                 Stand 06.2016

1. Ausbildungsjahr   755,00 € Lohngruppe 4 Spezialfacharbeiter 19,09 €/Std
2. Ausbildungsjahr 1115,00 € Lohngruppe 3 Facharbeiter 17,48 €/Std
3. Ausbildungsjahr 1400,00 € Lohngruppe 2a Facharbeiter 17,02 €/Std

 


Wie sieht die Ausbildung aus?

Es gibt zwei Ausbildungsstufen:

Stufe 1 : Ausbildungsdauer 2 Jahre Abschluss Tiefbaufacharbeiter

Stufe 2 : Ausbildungsdauer 3 Jahre Abschluss Strassenbauer 

Die Ausbildung wird von 3 Stellen betreut:

  1. Der Betrieb: hier arbeitest Du auf  Baustellen mit und erlernst die Fertigkeiten, die Du später in Deinem Berufsalltag am Häufigsten brauchen wirst.
  2. Die Innung: in Lehrwerkstätten in Würzburg werden Dir alle handwerklichen Kenntnisse vermittelt, die einen Straßenbauer auszeichnen.
  3. Die Berufsschule: ganz ohne Theorie geht auch auf dem Bau nichts mehr. In der Josef Greising Schule Würzburg wirst Du in den Fächern Religion, Deutsch, Sozialkunde, Sport, Straßenplanung, Erdbau, Kanalbau und Pflasterbau unterrichtet. 

Impressionen aus der Lehrwerkstätte der Bauinnung



Welche Möglichkeiten habe ich danach?

  • Du gestaltest als Straßenbauer in der Nähe Deines Wohnortes das Bild der Dörfer und Städte, oder es zieht Dich hinaus, und Du kannst auf großen Autobahnbaustellen, Flugplätzen etc. Dein Können unter Beweis stellen.
  • Du willst weiter kommen und Dein handwerkliches Wissen und Können in größerer Selbständigkeit und Verantwortlichkeit einsetzen, so wirst Du Dich zum Vorabeiter, Werkpolier oder gar Straßenbaumeister weiterbilden und Baustellen leiten.
  • Dich interessiert mehr der theoretische Hintergrund, so hast Du die Möglichkeit der Weiterbildung zum Bautechniker oder zu einem fachgebundenen Studium mit Bachelor Abschluss.   

Interesse geweckt? Hier noch einige Infos.

Download
Lehrgangsinhalte Innung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.9 KB
Download
Ausbildungsrahmenplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.8 MB